Jürgen Hübschen - Oberst a.D.Jürgen Hübschen - Oberst a.D.
 
Beratung für Friedenssicherung und Sicherheitskonzepte / Peace keeping and Security Policy Consulting

 
Persönliche Daten

Tätigkeitsbereiche
Beratung für Friedenssicherung/Sicherheitskonzepte
Irak-und-Nahmittelost-Experte
Buchveröffentlichungen
Der Irak-Kuwait-Krieg
Inhalt
Vorwort
Gliederung
Rezensionen
Waffen nach Nahmittelost
Inhalt
Gliederung
Die Zukunft des Irak - Pax Americana?
Inhalt
Gliederung
Rezensionen
 
Der Autor veröffentlicht regelmäßig sicherheitspolitische Beiträge in seinem Internet Blog "Sicherheitsbulletin".
 
Jürgen Hübschens sicherheitspolitischer Blog
 
Autor von Unterhaltungsliteratur
Badetag und Wundertüte
Badetag und Wundertüte CD
Der Lack ist ab - na und ?!
Hecht ist leider aus
Denn was Tauben sich erlauben ...
Opa werden, das ist schwer ... NEU 2016
Opa werden, das ist schwer ... E-Book (bald verfügbar)
 
Kinderbücher
Bei den 3 Büchern vom Hasen Antönnchen handelt es sich um Gute-Nacht-Geschichten, die der Autor für seine 4 Kinder erfunden hat.

Auf den zu den Büchern gehörenden CD´s hat der Autor die Geschichten mit unterschiedlicher Stimme, für Antönnchen den kleinen Hasen, das Vögelchen Carolinchen, den Frosch Balduin, den Igel Gerd und den Fuchs Rudi selbst gelesen.

Geeignet für:
  • Kinder von 3-6 Jahren zum Vorlesen und
  • auf Grund der großen Schrift zum selber Lesen ab dem 1. Schuljahr bis zur 3. Klasse Grundschule

  • Antönnchen, der kleine Hase
    Antönnchen und seine Freunde
    Antönnchen will Fliegen lernen
    Rezensionen
    Lesungen
     
    Kontakt
    Impressum
    Haftungsausschluss

    Irak- und Nahmittelost-Experte
    Buchveröffentlichungen


     
    Der Irak-Kuwait-Krieg -
    Chronologie einer programmierten Katastrophe

     
    Vorwort zur dritten Auflage
     
    Jürgen Hübschen - Der Irak-Kuwait-Krieg - Chronologie einer programmierten KatastropheWenn man heute, im Februar 2003, die Entwicklung im Irak-Konflikt verfolgt, wird man fatal an die Zeit vom 2. August 1990 bis 17. Januar 1991 erinnert. Am 2. August 1990 hatte Saddam Hussein das Emirat Kuwait überfallen, am 17. Januar 1991 begann unter Führung der USA die "Operation Desert Storm". In den knapp sechs Monaten konnte die Welt verfolgen, wie sich alles auf eine militärische "Lösung" des Konfliktes hin entwickelte, ohne dass ein politisches Konzept für die Zeit danach erkennbar war. Den Falken auf der einen Seite, in der Hauptsache USA und GB, standen auf der anderen Seite ungezählte Vermittlungsbemühungen gegenüber, die alle zum Scheitern verurteilt waren, weil der Krieg gegen Saddam Hussein offensichtlich von Beginn an eine "beschlossene Sache" war.
    Es scheint, als würde das Drehbuch dieser programmierten Katastrophe erneut verfilmt. Die Menschen, die die Entwicklung verfolgen, haben vielfach resigniert, weil "man sowieso nichts ändern kann", während den Politiker, vor allem in Europa, offensichtlich die Argumente für eine Alternative zur amerikanischen und britischen Position fehlen. Und so muss man befürchten, dass die Welt auf einen neuen Krieg zusteuert, dessen Ausgang und vor allem Folgen völlig ungewiss sind.
    Die Neuauflage dieses Buches, die ich dem Moench Verlag verdanke, soll deutlich machen, dass die Welt ganz offensichtlich nichts dazu gelernt hat, und der programmierten Katastrophe von 1991 zwölf Jahre später wahrscheinlich eine weitere folgen lässt. Der ergänzende Beitrag zur dritten Auflage "Der Irak - hat er in der Staatengemeinschaft noch eine Chance?" ist der Versuch aufzuzeigen, wie man den scheinbaren Automatismus, dass auf den Aufbau einer sinnvollen und notwendigen militärischen Drohkulisse die Anwendung von Gewalt folgt, anhalten könnte.
    Der chinesische Kriegsphilosoph SUN TSU, der mehrere Jahrhunderte vor Christus gelebt hat, sagt: "Der beste Feldherr ist derjenige, der durch seine politische Gabe einen Krieg verhindert" und führt weiter aus: "Politik ist dann erfolgreich, wenn der Politiker seine Interessen ruchlos aber gründlich verfolgt, indem er strategisch denkt, den Krieg als ultimatives Mittel nicht ausschließt, aber ihn immer als Anomalie betrachtet, als Kapitulation der Politik."
     
    Ich widme die dritte Auflage meines Buches den Menschen im Irak.
     
    Greven, 12. Februar 2003
     
    Jürgen Hübschen